SCHIENENLAUF

 

Der Zug flirtet über die Geleise.  Am Himmel plustern sich Wolken zwischen die Sonnenstrahlen. 

Eine Hell-Dunkelorgie, die manchmal in einer grauen Suppe endet. 

Bald kommt die Einfahrt des Zuges in den schwarzen Tunnel.

Lichtflecken gleiten über die Landschaft. Mit Schnee gepuderte Hügel, welche die Zugkomposition in eleganten Bögen umfährt, manchmal sanft streift, oder verachtend durchschneidet, und dann plötzlich im Loch verschwindet, um am andern Ende wieder ins Licht zu tauchen.

 

Die Gleise leiten unausweichlich meinen Weg. Die Weichen sind gestellt, der Weg bestimmt. Die Hügel müssen weichen, die Sicht zerschnitten. Und dann und wann ein Graben, ein Damm in die Hügel gelassen, damit der Zug sich nicht winden muss. Manchmal liegt auf der Strecke ein Licht, das vom Zug aufgewirbelt wird, mondäne Gerüche. 

Gläserner Klang, über Gleise klirrender eiserner Räder.

 

Der Zug geht am Fluss entlang. Grenzfluss.

Es fühlt sich gut an am Fluss entlang zugleiten. Als hätte der Fluss den Weg schon gefunden. Bis sich des Gleises Schotterweg unverhofft von den geschliffenen Steinen des Flussbettes abwendet, sich nicht mehr dem Lauf der Landschaft fügt, sondern sie eigenwillig mit Gräben, Trassen, Brücken und Tunnels gefügig macht, den Weg erzwingt

 

Wälder, welche getrennt werden, als wäre der Zug auf der Flucht. 

Wälder die sich nach der störrischen Durchfahrt des Zuges wieder schließen wollen, durch Wälder von Gebilden und hier und da ein Ästchen bricht.

 

Der Zug rumpelt über Weichen. Derer viele gestellt werden mussten, um einem hochkomplizierten Gebilde von Bahnhof entgegenzueilen. 

Spalier stehende Bäume werden durch kubische Gebilde abgelöst, welche entlang der Gleise Stellung bezogen haben, den Weg des Zuges genau beobachten. Die Weichen überschauen, mit der Gewissheit, dass sie genau gestellt sind. Den Weg in den Bahnhof weisen. Dem unausweichlichen Ende der Fahrt entgegeneilen. 

Den Verwirrten endlich aus dem Eisenrohr befreien.

Die zögerliche Einfahrt des Zuges in den Bahnhof schien den Weichen zu spotten, dann griffen endlich und zögerlich die Bremsklötze in die Räder und ließen den Zug zum Stillstand kommen, die Gleise verstummen.